our-beach-in Winter

Bescherung

Unser Weihnachtsbrief 2017

Tannenbaum

In unserem Weihnachtsbrief 2016 hofften wir immer noch, dass das US Electoral College als der ultimative Kontrolleur die amerikanische Republik, uns vor einem höchst unbeständigen, unwürdigen Ignoraten schützen würde, der Ehrlichkeit als kulturelle Basis der modernen Gesellschaft unerbittlich untergräbt. Im Jahr 2017 wissen wir, dass die US Verfassung nicht funktionierte und das Electoral College nicht in der Lage war die Machtergreifung einer unwürdigen Person zu verhindern, und nicht in der Lage zu sein scheint, die Welt vor der Katastrophe zu schützen!

Allerdings müssen wir zugeben, dass wir die Qualität der Gewaltenteilung und damit etablierte demokratische Stärke der US-Verfassung unterschätzten. Wir sind alle noch da, der Versuch ein Ermächtigungsgesetz aufzubauen ist durch eine starke Jurisprudenz vereitelt worden und der Präsident steht da wie ein Hampelmann, der zusehen muss wie die wichtigsten seiner gesetzgeberischen Pläne ignoriert werden. Aber auch die weniger wichtigen Themen richten in dieser Welt Schäden an und die USA hat durch die Lügen-Kultur des Präsidenten, Ansehen, Autorität und Einfluss verloren. Wann wird sich die wahre Stärke dieses Landes durchsetzen, die Unvernunft unter Kontrolle zu halten, und dem Spuk ein Ende bereiten? – damit unsere, auf 3 Erdteile verteilten Enkel, wieder mit Zuversicht in die Zukunft schauen können - als kosmopolitische Weltbürger.

In Deutschland zeigen sich auch Silberstreifen am politischen Horizont. Die Ära Merkel scheint in die nächste Phase überzugehen, nachdem Angela es geschafft hat, dem Land durch ihre Willkommenskultur den Nimbus des Bösen zu nehmen. Damit hat sie dem Land innere und äußeren Kraft und Ansehen gegeben und den nächsten Schritt vorbereitet: die Vereinigten Staaten von Europa mit Emanuel Macron und Martin Schulz als zukünftige Katalysatoren. Wenn Schulz bei seiner erst jetzt angekündigten politische Strategie zum vereinten Europa bleibt, wird er in Deutschland als nächster Kanzler die Geschicke bestimmen.

Ja, - das Jahr 2017 war auch im persönlichem Bereich abwechslungsreich und viele Freunde und Familienmitglieder haben uns besucht aber auch wir waren unterwegs. Das dominieede familiaere Ereignis war der 100ste Geburtstag von Dietmar’s Mutter, den wir mit ihren immer weniger werdenden Freunden und mit der Familie in Hamburg in ihrer Wohnung feierten. Sie hatte sich besonders über die 100 roten Rosen gefreut aber auch über die Glückwunsch Delegation des Hamburg Bürgermeister Olaf Scholz. Dabei erfuhren wir, dass der älteste Hamburger 113 Jahre alt ist!

Mit Brigitte und Günter, unseren Verwandten aus Graz, hat Dietmar am Tage nach dem Geburtstag die Hamburger Kunsthalle nach langer Zeit wieder einmal genossen. Mit Freundin Gisa, ehemals aus Greifswald, hat er sich erneut die unglaublichen Missetaten von Dunkeldeutschland im KZ Neuengamme vergegenwärtigt. Heidi war bereits im April dorthin geflogen, weil die Gedenkstätte Neuengamme eine Gedenkfeier zu Ehren ihres Vater und seines Mithäftlings Walter Wächter, im Nazi Knast veranstaltete.

Auch Annemarei mit Tochter Daphne waren anläßlich der Gedenkfeier aus Neuseeland zur Würdigung des Vaters und Großvaters gekommen. Beide verbrachten auf der Rückreise nach Neuseeland ein paar wunderschöne tage bei uns in Nokomis und Mark in Sarasota.

Das zweite große Ereignis in diesem Jahr begann nach Sabines Schulabschluss mit den internationalen Bakkalaureat. Sie entschied sich, nach Deutschland zu ziehen, um dort zu studieren. Wir können es uns nicht verkneifen, voll Stolz festzustellen, dass ihr Studium in dem Gebäude der Schule beginnt, wo wir beide vor mehr als 50 Jahren das Abitur bestanden.

Wir wollen nicht versäumen, auch die anderen Freunde, die uns besuchten, zu erwähnen. So hat Julian, Maren Wents Sohn im März unsere Umgebung erkundet und offensichtlich genossen, wovon seine vielen Aufnahmen zeugen (siehe www.Julian.de. Maren Went ist die Tochter von sehr guten alten inzwischen verstorbenen Freunden aus Hamburg.

Im Mai konnten wir die sehr nette Familie von Throsten Huebner mit Iris und Tochter Magita bewirten. Er war einst Heidis Schüler in Hamburg Altona. Im Mai und September besuchte uns ein ehemaliger Altonaer Kollege von Dietmar, um gute alte Erinnerungen auf zu frischen.

In dieser Zeit hatten wir auch ein doppeltes Super Erlebnis: Zwei Hurrikane, Harvey und Irma demonstrierten sehr eindrucksvoll die elementare Gewalt der Natur. Trotz der behördlichen Weisung zur Evakuierung, haben wir unser Haus nicht im Stich gelassen, blieben also auf der Insel. Die Regenmengen, die uns Harvey bescherte, übertrafen alles, was wir je in unserem Leben gesehen hatten, und auch Irma war nicht schlecht und entlaubte fast alle Bäume einschließlich unserer Zypresse. Dachziegel kamen runter. Nur die Kokospalmen zeigten, was sie in der Evolution gelernt hatten und wiegten sich harmonisch im starken Wind ohne zu brechen.

Als letzten, jedoch nicht weniger wichtigen Abschnitt wollen wir Heidis Fortschritt mit ihrer Kunst erwähnen. Ihr Cottage hat sich zu einem eindrucksvollen Kunst Knotenpunkt im Zentrum von Nokomis entwickelt. Neben ihrer erfolgreichen Naturbildkunst haben sich weitere Künstler mit anderen Kunsttechniken der Gruppe angeschlossen, und so vertritt und vertreibt die Gruppe beachtliche und ansehnliche Kunstwerke mit zunehmendem Erfolg. Siehe auch www.thecottageinnokomis.com. Einige von Heidis Bildern findet Ihr auch auf https://www.wittmann.us

Das Jahr bescherte uns auch neue, geistesverwandte Freunde aus Südafrika, Venezuela, und Deutschland, die entweder wie wir auf der Insel wohnen oder im Nokomis Art Zentrum. Wir verbrachten im Sommer gemeinsam sehr schöne Abende mit Diskussionen über Kunst, Philosophie und Religion, und besonders Geschichte. Und so planen wir zum Jahresabschluss, am 23.12. eine alte Tradion wieder aufleben zu lassen, und werden mit unseren Freunden geräucherten Lachs essen; eine Tradition, die wir in all den Jahre seit 1978 pflegen.

Frohe Weihnachten und eine Gutes Jahr 2018

Dietmar und Heidi

Bilder des Jahres 2017

012

Ein neuer Tag - A new day on Casey Key

013.jpg

Dawn from 1.floor of our house

Our beach early in the morning
The family at Oma's place
Beach flowers in our garden
Daphne am H-Punkt
Daphne Construction I
Daphne Construction II
Spaß im Pool
Marks Haus am Kanal
Geschwister machen einen Bootstour
Heidis Schüler Thorsten und Melita
Meikes Geburtstag
Sabines International Bacalaureate
Heidi erntet Bananen aus unserem Garten
Dinner Party mit Schusters und Miliczs
Heidi und Ute in Fachgesprächen
Anna und Daphne besuchen Oma
Mamas Freunde
Mama, 99, ist guter Dinge
Brigitte und Guenter an der Alster
South end of Casey Key (Jetti)
Dietmar und Millie
Dietmar hiking in Turtle Preseve
Am Myakka River
Im yellow van mit Milou
Gopher Turtle running
Flowers in the wild
Myakka river mit Aligator
Our Intracoastal
Fishing Peer
Morning with Gazebo on our roof
167

Our beach on Casey Key looking north

013.jpg

Our beach on Casey Key looking south.

170

The Jetti at the south end of Casey Key

178.jpg

Stimmung über dem Meer

Sunset over the Golf of Mexico